Freitag, 31. Dezember 2010


Wer kennt den schönsten Blick über München?! Im Mandarin Oriental lädt die offene Terrasse ein zu ausgiebiger Hüttenstimmung mitten im Zentrum - und diesem wuuuuundervollen Ausblick ... Die Alm hat noch bis 29. Januar geöffnet, immer von Montag bis Samstag, 17 bis 22 Uhr. Ihr seht das doch genauso, oder? Das wird ein feines Jahr in einer tollen Stadt. Kommt gut rüber!

Donnerstag, 30. Dezember 2010


Ein reizendes Café für alle, die Sehnsucht nach den 50er-Jahren haben und es so richtig retro mögen. Dieses Schmuckstückchen befindet sich in der Nähe des Isartors: das Café Fräulein an der Frauenstraße. Es ist gemütlich-klein, hat tolle runde Kuchen, lauter verschiedene Zuckerdosen, und die Speisekarte ist ebenso liebevoll gestaltet wie das Interieur. Wer mehr wissen will, liest hier weiter!

Mittwoch, 29. Dezember 2010


Das Beste kommt immer zum Schluss: Schon kurz vor dem Jahreswechsel starten die Münchner Talking Pets eine Indiedisko-Rakete. Am Donnerstag, 30. Dezember, nämlich stehen Chris, Jonas, Franko und Lenny ab 21 Uhr auf der Bühne des Cord-Clubs - mit vielen befreundeten Bands. Ein Euro pro (sechs Euro) Eintritt wird für notleidende Tiere gespendet; der Rest geht an finanziell gebeutelte Musiker, versprochen! Wenn das mal keine guten Vorsätze fürs neue Jahr sind... Hier findet ihr mehr zu den Jungs - und hier unser Lieblingslied.

Dienstag, 28. Dezember 2010


Früher war alles besser, stimmt nicht immer, aber manchmal. Auch in München, wo jeder Winkel besonders teuer und wertvoll ist: Nach einem wenig rentablen Sommer hat das kleinste Café der Stadt dichtgemacht: das Fräulein Müller an der Adalbertstraße. Seit Kurzem ist Schluss mit guter und günstiger Suppe, Semmel oder Pasta, immer vegetarisch oder vegan auf acht gemütlichen Quadratmetern. Doch es gibt Hoffnung. Brotzeitladen-Besitzerin Sandrina will sich außerhalb des Uni-Viertels nach einem Miniraum umsehen - in einer Gegend, die nicht von Dumpingpreisen beherrscht wird. Ideen? Wär doch schade drum.

Montag, 27. Dezember 2010



Jetzt geht's ab ins Schlittenparadies! Montag früh - der größte Weihnachtsstress ist überstanden - alle Geschenke verarztet - die Verwandtschaft zufriedengestellt. Und an der Theresienhöhe gleich bei der Bavaria warten die Schlitten schon auf ihren Einsatz am Berg! Einfach laufen lassen...

Freitag, 24. Dezember 2010


Noch schnell ein ganz persönliches Weihnachtsgeschenk? Dann muss es gebastelt sein: Leinwand mit Stoff beziehen und nach Laune bekleben!
Übrigens: Fertige Kunstwerke, Kissen, Decken, Taschen und Stoffe gibt's auch  bei "Tante Berta" in der Lindwurmstraße 195. Hier geht's zur "Tante Berta"

Mittwoch, 22. Dezember 2010


Noch nicht alle Geschenke im Sack? Kein Problem, wir machen eine schnelle Nummer am Hauptbahnhof! Dem Motto "Konsum ist geil" ist dieser Automat verfallen. Elektronischer Schnickschnack to go. Der fängt beim iPod an und hört bei Playstation-Spielen, Föhn und Ohrstöpseln noch lange nicht auf. Wen wundert's, dass da auf dem Weg zu den S-Bahnen (nahe dem Ausgang Prielmayerstraße) überwiegend männliche Passanten verharren und allerhand Elektronik purzeln lassen?

Montag, 20. Dezember 2010

Wer freut sich nicht, wenn er oder sie ganz altmodisch einen Weihnachtsgruß per Post zugeschickt bekommt? Irgendwie sind Weihnachtskarten doch viel persönlicher als schnöde SMS oder E-Mails. Deshalb: ran an die Kugelschreiber und Füller und fleißig schreiben! Wer die Karten bis Mittwoch ins Postkasterl wirft, kann sicher sein, dass sie noch rechtzeitig ankommen. Ein Tipp: Besonders hübsche Karten bekommt man im Laden "Drum rum" im Hauptbahnhof.

Sonntag, 19. Dezember 2010


Auch München hat sie: die Coffeeshops mit all den schlecht schmeckenden Muffins und Donats. Doch München hat seit genau einem Jahr auch den Gugl. In einer Manufaktur an der Müllerstraße entstehen winzig kleine Guglhüpfe, die donnerstags bis samstags aus einem rosaroten Minilaster vor dem Loden-Frey an der Theatinerstraße verkauft werden. Über den Online-Shop gibt es auch 4er-Packs mit den Geschmacksrichtungen Pistazie-Mohn und Goldflocken, mit Gewürzdattel, Bratapfel und Schokolade. Glück kann ganz klein sein.

Freitag, 17. Dezember 2010


Einmal im Mittelpunkt stehen - das gibt's nur in München - gleich beim Marienplatz - in extra-extra-groß!? Einfach in den Benetton-Laden in der Kaufingerstraße gehen, wo ein Fotograf heute und morgen (17. und 18. Dezember) Fotos macht. Am 26. Dezember bekommen zwei Münchner dann ihren Model-Auftritt und strahlen aus dem Schaufenster. A Star is born!

Mittwoch, 15. Dezember 2010


Wer kennt Münchens kleinsten Christkindlmarkt?
Wir haben einen heißen Anwärter - im Stemmerhof gegenüber der kleinen Sendlinger Kirche. Die Buden sind durchaus überschaubar, aber deswegen nicht weniger weihnachtlich! Und was gibt's: selbstgemachten Glühwein, Crepes und südtiroler Bauern-Toast. Klein aber fein!

Dienstag, 14. Dezember 2010


Der Winter muss nicht kalt sein - denn es gibt kuschlige Accessoires für die eisige Jahreszeit. Ugg-Boots sind out - das hat auch der letzte Münchner schon mitbekommen. Dafür gibt's jetzt die Mou-Stiefel. Das besondere: Sie sind aus natürlichen Fasern wie Kuh-, Ziegen- oder Schaffell bzw. -Haut gearbeitet (um 200 Euro). Oder wie wär's mit einem bunten Farbtupfer auf dem Haupt? (Mütze von H&M, um 14.95 Euro). Zu Hause sorgen die Socken-Schuhe (Benetton, um 29.90 Euro) für die richtige Stimmung. Hauptsache kuschlig warm!


Montag, 13. Dezember 2010

  

Es hadert in München. 
Dabei outet sich der österreichische Kabarettist als echter Stadtmensch. Denn: "Am Land ist's so fad!" Neidisch blickt Josef Hader auf München - und da vor allem auf die Allianz-Arena. Die muss es für seine Auftritte aber nicht gleich sein. Da tritt er lieber gepflegt auf - im Audimax der LMU zum Beispiel. Und hält's dann ganz humanistisch, denn: "Die mehran san nie da".
Weitere Infos zu Josef Hader

Freitag, 10. Dezember 2010


Bausteine des Glücks: Danke, lieber Kaufhof am Stachus, dass wir uns wieder so jung fühlen dürfen! Ein kleines Dutzend tischhoher Star-Wars-Figuren aus Lego steht für die Zeit des Weihnachtsgeschäfts in deinen Fluren hinter Plexiglas. Damit wir Münchner nicht immer nur die gleichen Gesichter zu sehen bekommen. Merci!

Donnerstag, 9. Dezember 2010


"Wear It Like A Crown" - trag sie wie eine Krone, deine Ängste und Zweifel, fordern forsch die Mitglieder des Cirkus Cirkör, die aus Stockholm aufs Tollwood kommen. Von 16. bis 21. Dezember zeigen sie, wie absurd, traurig und lachhaft das menschliche Leben sein kann. Wie schwer es ist, Entscheidungen zu treffen oder zu den eigenen Fehlern zu stehen. All das tun sie in der Luft, am Trapez, mit der Kunst der Bilder und mit leichter wie schwermütiger Musik - in einem kreativen Rundumschlag und einer riesengroßen Liebeserklärung an den Zirkus.

Mittwoch, 8. Dezember 2010


Die Fassade ist grau, die Dachauer Straße davor breit und miefig, der Schriftzug auf der Scheibe löchrig. Dennoch: Das Café Kosmos ist ein heller Stern für alle Kaffee- und Biertrinker in der Landeshauptstadt. Nirgendwo außer Hause fühlt man sich so wohl und daheim wie hier: Es ist, als wären nette Leute bei einem im Wohnzimmer, dazu der beste Latte Macchiato Münchens, ein paar Astra und eine Brotzeit mit Wurst und Peperoni hinterher. Im Eck eine durchgesessene Couch, daneben die legendäre Wendeltreppe. Von dort oben blickt man auf viel Verkehr und die Leuchtversalien einer Table-Dance-Bar. Echt Bahnhofsviertel eben.
(Foto: Manfred Lehner. Im Herbst hat er eine Fotoausstellung im Kosmos.)

Dienstag, 7. Dezember 2010



Er ist ein sturer, gemütlicher Bayer: Schon zum 1. Dezember sollte der Münchenburger bei den Pommesfreunden in der Stachus-Passage über die Ladentheke gehen. Aber er hat rumgetrödelt. Jetzt ist er da, vorerst mal bis Heiligabend. Kreiert haben das schmackhafte Stück mit Leberkäs, Radieserln und süßem Senf in einer Brezen-Semmel die Redakteure von jetzt.de. Und wer weiß: "Vielleicht geht der Burger ja irgendwann in Serie", sagte uns jetzt.de-Redaktionsleiter Dirk von Gehlen. Toi, toi, toi! So lang jedenfalls essen wir ihn für einen guten Zweck: zu Gunsten des SZ-Adventskalenders.

Montag, 6. Dezember 2010


So funktioniert Beißpony: Laura schreibt Texte, Melodien, sitzt am Klavier und singt für die Münchner Indie-Band. Kollegin Steffi (Bild) spielt Schlagzeug, aber auch den Farbsprenkler, die verstärkte Nähmaschine, die verstärkte Schreibmaschine, die Soundpistole und Kinderinstrumente. Was bitteschön kommt da raus? Schräge Experimente, die schief gehen oder Geniestreiche sein können, die sich im Bauch festsetzen und dann wild durch den Körper zirkulieren. Jetzt gibt’s das neue Album „Everyday Is Your Birthday“ - jedes ein Unikat in handgenähter Hülle (Bestellungen unter dieser Mail-Adresse, Abholung in der Nähwerkstatt in Schwabing). Hoch sollen sie leben, die Damen! 
Hier seht ihr sie im Video!

Sonntag, 5. Dezember 2010


Ist es der Charme der abgenutzten Kinostühle, ist es der Mut, auch Filme wie "Indien" mit Josef Hader und "Tod in Venedig" von Luchino Visconti zu zeigen, ist es die Retro-Leuchtschrift, in der die Filme angezeigt werden, ist es der Genuss, Filme in der Originalsprache zu sehen? Die Museum Lichtspiele in der Au bieten so viele Gründe, sie zu mögen. Jetzt sind sie 100 Jahre alt geworden. Das Kino hat sich ein wenig des Charmes und der Individualität bewahrt, die den Multiplexen der Stadt abgehen. Und sie können schnell so etwas wie ein zweites Wohnzimmer werden. Also: auf 100 weitere Jahre mit vielen schönen Filmen!

Freitag, 3. Dezember 2010


"Hier kommt Design raus" - schreit der Automat in der Ankunftshalle des Hauptbahnhofs. Tatsächlich spuckt das leuchtende Ding nicht Naschwerk oder Cola-Dosen aus, sondern verschiedenste Kunstwerke. Tragetaschen, Schmuck, T-Shirts - alles Unikate von jungen Kreativen. Kommt her, greift zu! Einzige Bedingung: Vorher ein paar Euros einwerfen...

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Adventskalender à la Westend - er ist der größte Münchens! Täglich öffnet ein anderer Laden - ob Café, Boutique, Künstleratelier - seine Türchen und lädt ein zu Besonderem: Märchenerzählern, kulinarischen Köstlichkeiten, kleinen Überraschungen und anderen vorweihnachtlichen Aktionen. Aufgepasst auf den großen pinken Punkt im Schaufenster. Treffen wir uns am 20. beim Hannalu in der Gollierstraße...

Mittwoch, 1. Dezember 2010


Zur Weihnachtszeit darf's gerne ein bisschen mehr sein. Mit dem Perlenschimmer von Benefit sind rote Bäckchen aufm Christkindlmarkt garantiert - gibt's in München beim Ludwig Beck, im Oberpollinger und im Douglas auf der Kaufingerstraße (28,- Euro).

Dienstag, 30. November 2010


Hoch droben am Rosenheimer Platz weckt einen die Sonne - mit Nachdruck.
Wird aber auch wirklich Zeit. Raus!

Wenn Weihnachten nach den 40ern klingt, liegt das an ihnen: den Puppini Sisters. Am 2. Dezember präsentieren die Italo-Spanierin Marcella Puppini, die Irin Stephanie O'Brien und die Britin Kate Mullins mit Schick und Charme und toller Bühnenshow im Prinzregententheater Lieder ihres neuen Albums, genannt "Christmas With The Puppini Sisters". Passt ja auch - und wer’s verpasst: Neues Jahr, neues Album, neue Tour. Bis dahin swingt das Trio Altbekanntes - am schönsten "Panic" von den Smiths und "Wuthering Heights" von Kate Bush.

Donnerstag, 25. November 2010

Kommet zuhauf: Heute eröffnet am Weißenburger Platz Münchens schönster Christkindlmarkt. Darüber lässt sich natürlich streiten, bei einem Glögg, einer Bratwurst und auch gut bei gebrannten Walnüssen. Charmant aber ist er definitiv. Der Springbrunnen im Rondell des Franzosen-Viertels wurde verkleidet, um die 60 Bretterbuden reihen sich rundherum. Am Heiligen Abend ist Schluss damit, denn dann kommt das Christkind (im Bild, vorbeihuschend).

Mittwoch, 24. November 2010


Seine Zelte sind bunte Lichtblicke im November: Heute beginnt das Winter-Toolwood. Ein guter Grund für etliche Gruppen des Nouveau Cirque, um von Finnland, Schweden, Kanada und Australien zu uns zu reisen und die neuesten Strömungen im Zirkus vorzuführen. Über die Theresienwiese verteilt finden Besucher zudem Gedichte von Friedrich Ani und Fotografien von Anton Brandl. Und: einen begehbaren Fünf-Meter-Turm, der für den Atomausstieg steht.

Dienstag, 23. November 2010


"This Is Not A Band" heißt die neue Platte von Phonoboy, die am 26. November auf den Markt kommt. Ein charmantes Werk der Münchner Gruppe, die auf frankophilen Elektro-Pop setzt. Oder doch eher New-Wave-Synthie-Punk? Überzeugt euch selbst. Am 4. Dezember präsentiert das Trio Nina Kränsel, Christian Höck und Lauro Cress seine Lieder und Schillerkostüme im Atomic-Café. Hört zu, schaut hin, danse la décadanse! Hier geht's zu Phonoboy!

Freitag, 19. November 2010

Donnerstag, 18. November 2010


München meets Hellas! Ein gepflegt griechisches Beispiel ist der Korres-Shop im Glockenbachviertel (Reichenbachstraße). Die Wurzeln der Beauty-Marke liegen in der ältesten homöopathischen Apotheke Athens. Inzwischen haben es die natürlichen Produkte bis nach München geschafft!